12312098_926800507389205_333304465_n

Weihnachtsmenü

Heute hab ich mal wieder mein absolutes Lieblings Weihnachtsmenü gezaubert das es auch schon letztes bei uns gab. Ich bin ein absoluter Weihnachtsfan und solche Menüs dürfen bei auch in der Adventszeit nicht fehlen. Ich hoffe ich kann euch mit diesem Beitrag ein bisschen inspirieren oder zum Nachzaubern bringen. Einen schönen ersten Adventsabend wünsche ich euch noch. Viel Spaß beim Lesen und Nachzaubern!

Zutaten für 6 Personen:                                                         Zubereitungszeit 2 Stunden.

Vorspeise:
3 große Rote Bete roh oder vorgekocht
400 g Feldsalat
1 Pastinake
1 ApfelK800_Rotebete 1
Speckwürfel
5 EL Kirschessig
2EL Omega 3 Öl
Salz, Pfeffer

Hauptgang:
6 Rinderfilet á 150g
Salz, Pfeffer
4 EL Rapsöl
30 g Parmesan
20 g Butter
1/2 Semmel

Kartoffelgratin:K800_Rinderfilet2
6 große Kartoffeln
400 ml Sahne
300 ml Milch
Muskatnuss
Salz, Pfeffer

Bohnen:
400 g Bohnen
12 Speckscheiben
Salz

Dessert:K800_Lebkuchendesser
Flammeri:

200 g Lebkuchen mit Schokolade ohne Oblaten
30 g zartbittter Schokolade
200 ml Milch
1 Vanilleschote
4 Eier
1 Orange
Abrieb 1 Zitrone
200 ml Sahne
6 Blatt Gelatine

Punschsoße:
200 ml Rotwein
200 ml Traubensaft
50 ml Portwein
100 ml frisch gepresster Orangensaft
Schuss Bratapfellikör
20 g Zucker
1 Vanilleschote
1 Zimtstange
4 Nelken
1 Sternanis
30 g Speisestärke
Goldstaub

Zubereitung:

Vorspeise:

Rote Bete (roh) 1 Stunde kochen und mit einem Hobel in sehr dünne Scheiben aufschneiden.
In einer Pfanne 1 EL Öl erhitzen die Speckwürfel darin anbraten, auf Küchenpapier abtropfen lassen.
Den Feldsalat gut waschen und von den Wurzeln befreien, trocken tupfen. Pastinake und Apfel raspeln. Pastinake mit Apfel, Feldsalat und Speckwürfel mischen.
Omega 3 Öl mit Kirschessig Salz und Pfeffer verrühren und über den Salat gießen.
Rote Bete Kreisförmig auf Tellern anrichten und mit etwas Kirschessig beträufeln, Feldsalat auf Rotebeete setzen und servieren.

 

Hauptgang:

Kartoffelgratin:

Kartoffeln waschen und schälen und dünn hobeln oder durch eine Küchenmaschine lassen. Die Kartoffeln Salzen und Pfeffern mit Muskatnuss würzen. Die Kartoffelscheiben in eine Auflaufform schichten mit Käse bestreuen. Sahne und Milch darüber gießen und im Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze 30 – 40 Minuten garen.
Bohnen:

Die Bohnen von den Wurzeln befreien.
In einem Topf Wasser zum Kochen bringen die Bohnen darin 5 Minuten blanchieren. Die Bohnen in die Speckscheiben einwickeln. In einer Pfanne 1 EL Öl erhitzen und die Bohnen darin anbraten.

Fleisch:

Für die Kruste Parmesan mit Brot, Senf Salz Pfeffer und Butter vermengen. Das Fleisch Salzen und Pfeffern und in einer Pfanne mit 2 EL Öl von jeder Seite 2 Minuten scharf anbraten aus der Pfanne nehmen. Das Fleisch auf ein Backblech mit Backpapier legen die Kruste darauf geben und in den Backofen für 5 Minuten bei 220°C geben bei Oberhitze. Die noch heiße Pfanne mit dem Rotwein ablöschen und gut einkochen lassen.
Fleisch mit Bohnen und Kartoffelgratin sowie der Sauce anrichten und servieren.

Dessert:

Lebkuchen klein schneiden und in eine Schüssel geben. Die Milch mit der Vanilleschote aufkochen und über die Lebkuchen gießen. Gelatine im kalten Wasser einweichen. 2 Eier trennen Eiweiß mit 15 g Zucker Steif schlagen. Eigelb mit 2 ganzen Eiern über dem Wasserbad dicklich aufschlagen Gelatine darin auflösen und zur Lebkuchenmasse geben. Die Sahne auch mit 15 g Zucker Steif schlagen. Eiweiß und Sahne unter die Lebkuchenmasse heben. Die Zartbitterschokolade über dem Wasserbad schmelzen und unter die Lebkuchenmasse rühren. Orangensaft, Orangenschale und Zitronenschale zur Lebkuchencreme geben. Die Lebkuchencreme in Förmchen füllen und 1 – 2 Stunden kühl stellen.
Für die Punschsoße alle Zutaten außer Stärke und Goldpulver aufkochen und durch ein Sieb passieren. Die Stärke mit 4 EL Traubensaft vermengen und in die kochende Flüssigkeit einrühren, abbinden. Die Soße abkühlen lassen.

Punschsoße in Teller gießen Lebkuchenflammeri darauf geben und mit Goldpulver bestäuben.

Viel Spaß beim Nachzaubern!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *